Donnerstag, 22. Dezember 2016

zwanzigsechzehn.

in zwei wochen ist das jahr dann mal zu ende. das jahr. war es gut zum xpe? es war zumindest vielseitig, um es positiv auszudrücken. und das hat das jahr dem xpe gelehrt. dinge mit mehr humor zu nehmen. gelassener sein. denn wenn man schon rückwärts den berg runterrollt, dann doch bitte mit einem entspannten inneren.

2016 hat das xpe ihren mann verlassen. es schreibt sich immernoch furchtbar komisch und hinterlässt ein kleines bißchen leere im inneren. das xpe fühlt sich als wäre sie gescheitert. am meisten mitleid hat sie hier jedoch  mit dem popelschen. sie hat jetzt nicht mehr dauerhaft den papa um sich. lebt in zwei welten. manchmal hat das xpe angst das sie sich darin verliert.

2016 ist das xpe mama geworden. sie ist dies natürlich bereits seit 3 jahren, hat sich aber nie so gefühlt. klar hat sie alle administrativen aufgaben einer mutter übernommen und diese nach besten wissen und gewissen erledigt. dennoch fehlte immer so ein bestimmtes gefühl. das xpe musste als sie noch beim ehemann war alles sein. mutter. geliebte. hausfrau. arbeiterin. seitdem sie weg ist, konnte sie das erste mal nur mutter sein. sie ist in diese rolle hineingewachsen. hat die meiste zeit eine engelsgeduld. so sehr sie diese aufgabe auch fordert, genauso wächst sie daran. hat das gefühl ein besserer mensch zu werden durch das popelschen.

2016 hat das xpe viele kleine krankheiten erlebt. eine etwas größere. unter das messer musste sie dafür. angst hatte sie. ist dem krebs nochmal knapp von der schippe gesprungen.

2016 hat das xpe einen neuen job angefangen. nicht der erfüllendste vom sachlichen her, emotional oft aufreibend, aber menschlich voller kollegen, die einen platz in ihrem herzen haben.

2016 sind ein paar bekannte gekommen und wieder gegangen. die engsten und liebsten freunde sind immernoch da. wie auch schon die jahre zuvor. schlendern neben dem xpe durchs leben. bleiben mal stehen. laufen mal voraus. jedoch nie verliert sie das xpe. sie spürt sie immer in ihrem herzen. ganz nah bei sich. sie werden weiter da bleiben. dieses jahr hat das xpe gelernt wie wertvoll diese freundschaften sind. das sie einem mehr geben als viele kurzlebige bekanntschaften.

2016 hat das xpe sich selbst ein stück weit gefunden. in den menschen um sich herum. in ihrer tochter. in ihrem denken hat sie zu sich gefunden. hat akzeptiert und lieben gelernt. sich selbst lieben. nie wieder wird sie größe 36 tragen, ihre augen sind und bleiben jedoch einzigartig schön. ja, und wenn das auch arrogant klingt. so what. es ist so! das xpe wird jeden tag ein wenig zufriedener. lernt dinge aus dem leben zu schmeißen, die sie nicht braucht. den fernseher mal auszulassen. mehr zu lesen. mehr zu nähen. zeit für das wirklich erfüllende zu nutzen.

dennoch ist die reise nicht zu ende. das xpe möchte weiter wachsen und mehr gleichgewicht finden.
aber dafür hat sie in zwanzigsiebzehn ja genug zeit.

Kommentare:

  1. Und 2018, 2019 usw. usw. ich wünsche Dir, Deinem Popelschen, dem Mann an Deiner Seite von Herzen ruhige und genüssliche Feiertage und einen guten Übergang in die 2017.

    Ein klein wenig vermisse ich in Deinem letzten Absatz etwas, nämlich das Du stolz auf Dich sein kannst ;) Fühl Dich aus der Ferne umarmt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke meine liebe. danke! genau das und noch viel mehr wünsche ich dir auch! vor allem einen traumhaften moment, der zu einer unvergesslichen erinnerung wird!

      Löschen