Donnerstag, 4. Mai 2017

noch einmal mit gefühl.

der letzte ist immer der, der als letztes kommt. deshalb noch einer und der ist nur für dich.

du liest meinen blog und greifst damit in meine privatsphäre ein. du benutzt die dinge, die ich aus meinem herzen hole um sie mir dann verdreht und voller abscheu ins gesicht zu werfen. du sagst mir du hättest mich beobachtet. eine woche. hast vor meinem haus gelauert um zu sehen was ich in meinen 4 wänden mache.
du wirfst mir vor eine herzlose person zu sein, die nur auf sex aus ist.

jetzt sag ich dir mal was mein freund, wer meinen blog wirklich liest und mich kennt weiß das ich nur nach einem auf der suche bin, der allesverzehrenden, irrsinnigen, lächerlichen liebe. der weiß auch das wenn ich noch so zerstört bin und am boden liege, ich trotzdem genau diesen glauben nicht verlieren werde. denn genau das macht mich aus. sex ist nice, aber bestimmt nicht meine einzige intention. und ja, wir hatten nette zeiten letztes jahr, aber im grunde ist es genau so wie ich geschrieben habe, wir haben absolut nichts gemein und haben uns noch weniger unterhalten.
ich treffe jemanden, ja, offensichtlich. nicht wegen sex, sondern weil er der ist, der er ist und ich die, die ich bin und diese kombination sehr gut passt.

du hast es gestern geschafft mich auf den boden zu werfen, aber heute mein lieber stehe ich wieder auf. jeden einzelnen beitrag über dich werde ich löschen. nicht weil ich angst habe das du ihn liest, sondern weil ich dich nicht mal mehr in meinem blog haben will. und ich werde weiterschreiben, nicht hier, aber ich werde. und ich werde weiterlieben. mit ganzem herzen.

also fick dich und wage es nicht dich nochmal in der nähe meines hauses rumzutreiben. du bekommst mich nicht klein. mich nicht.

Mittwoch, 3. Mai 2017

der letzte post.

dies ist der letzte beitrag. ob das für immer so sein wird weiß ich nicht. jedoch weiß ich, dass ich eine pause brauche. vielleicht meinen blog standort ändern muss. nochmal neu anfangen muss.

der grund ist ein unglaubliches wochenende in straßbourg. der grund ist das ich mein herz geöffnet habe. das ich jemanden eingelassen habe und es dann verzockt hab. mit ehrlichkeit. mit aufrichtigkeit. mit allem was man eigentlich sein sollte. mit dem ich, wie ich es bin. mit dem zweifelnden ich. mit dem ich, dass im tiefsten inneren einen prinzen sucht, der auf den dächern von new york mit mir tanzt.

ich bin das letzte jahr fast ausschließlich durch die scheiße gelaufen. knöcheltief. nach jedem kleinen sonnenstrahl kam ein gewaltiges gewitter. ich hab viel gefunden und noch mehr gesucht. und im jetzigen moment. heute. liege ich auf dem boden und versuche mich zusammen zu halten. und dieses mal kann ich das nur alleine. kann nur alleine rausfinden wie die zukunft aussieht. ob ich noch an die liebe glaube und daran das auch ich irgendwann so etwas ähnliches wie glück finden kann.

dazu kommt das es hier menschen gibt die mich lesen und die mich kennen. die diese informationen, die ich hier aus meinem innersten preisgebe dazu verwenden mir weh zu tun. damit ich irgendwann aufstehen kann, muss ich diesen schmerz aussperren aus meinem leben.

diese trennung von meinem blog, der 5 jahre ein kleines licht in mir drin war tut unendlich weh.

liebe leser. ich bedanke mich. 5 jahre in diesem blog, in dem davor noch ein wenig länger. ich bedanke mich für das 'zuhören', für die kommentare, für das gefühl ab und an nicht allein gewesen zu sein. passt auf euch auf.

Freitag, 21. April 2017

ein neues vielleicht.



ein abend, der bis 4:00 uhr morgens ging. voller worte und lachen. ein lachen das bis zum bauch geht und auf dem weg dahin das herz berührt. die geschichten von 10 jahren. die erinnerungen an damals. 3 stunden schlaf. arm in arm. 1 stunde den anderen spüren, ganz nah. riechen. fast 12 stunden, die zu schnell vergingen. zu schnell für die geschichten eines jahrzehnts. zu schnell für das was an schmetterlingen den bauch ein wenig von innen kitzelt.

genug zeit um den glauben daran zu schaffen, dass dies nicht wie ein regenschauer vorbeiziehen wird, obwohl die möglichkeit besteht, dass es dennoch eine überschwemmung gibt. zumindest zu glauben das es echt war damals. damals und heute. das es damals nicht nur eine jugendliche liebelei war, sondern tatsächlich da und wirklich. zu glauben das es nicht darum geht die schnelle vergnügung in dem anderen zu finden. diese bleibt vorerst aus, von ihm gewollt, von ihr dankend angenommen. er will raum füllen in ihrem leben. vielleicht sich dazu entschließen an ihr herz zu klopfen. ganz langsam und leise.

beiden macht das ein wenig angst. angst vor dem morgen und dem danach. angst davor das der andere einen nicht einlassen will. wenn sie über sich als ein uns reden, was sie unglaublich ehrlich und erwachsen tun, dann geschieht dies zögerlich. jeder denkt lange über die worte nach, die gesagt werden. beide überwinden sich. und jeder fühlt die vorsicht beim anderen.

der geruch von ihm noch in der ganzen wohnung. das xpe fängt ganz langsam an daran zu glauben, dass es vielleicht zweite chancen gibt. vielleicht ein schicksal. vielleicht einen weg, den sie bis hierhin gehen musste um das leben in voller gänze zu erfassen, um zu merken, was sie damals hatte. und er vermutlich auch. manchmal heilt zeit nicht nur wunden, sondern eröffnet den raum für ein  neues vielleicht.

Donnerstag, 20. April 2017

jetzt.

das xpe hat genau jetzt gleich ein date mit der vergangenheit. ihr herz springt im ganzen körper umher. jetzt.

Dienstag, 18. April 2017

herzkettenkarusell.

es gibt ganz viele dinge in dem leben des xpe, die sie erwartet hätte. ganz viele szenarien, die sie sich mal erträumt hat, jedoch dies immer der kategorie hollywood film zugeordnet hat. dazu gehören nachrichten, die ihr sagen das es einen mann in ihrem leben gab, der die letzten 10 jahre an sie gedacht hat. der sich jetzt hinstellt und sagt er habe fehler gemacht. der augenscheinliche wiedergutmachung anstrebt. diese nachrichten tun dem xpe weh. sie will sowas nicht hören und sie kann nicht erklären warum. vielleicht weil sie das was wäre wenn spielchen dann spielt. hätte er sie gewählt damals, nicht die amerikanerin. wäre sie glücklich geworden? so richtig mit 2 kindern und einem häuschen im grünen? wie wäre ihr leben verlaufen?
und was ist das überhaupt mit dem leben für ein komisches ding? da begegnet man sich virtuell nach einem jahrzehnt in genau dem moment, in dem beide zufällig single sind. und er hat dabei noch ein intergalaktisches wahrheitsserum geschluckt, offenbart dinge aus dem herzen, die das xpe von einem mann nicht kennt.
zuviel wird ihr das drehen im kopf und das flattern im herz. gestern abend saß sie da und musste weinen. weinen weil sie jetzt genau 1 jahr ausgezogen ist von ihrem mann. weil sie in diesem jahr von einer krise in die nächste gestolpert ist. trotz freund war sie allein, denn wichtige entscheidungen konnte sie mit ihm nicht diskutieren. sie haben sich nichts geschaffen. keine erinnerungen. nicht durch reisen, nicht durch ausgehen, nicht durch gemeinsam gemeisterte hürden. keine nächtelangen diskussionen. sie hatten sex. und das war es. also hatte sie eigentlich nur eine affäre, die sie zwei mal im monat gesehen hat. mit vielen unterbrechungen. jemanden den sie zusätzlich zu ihrer situation unterstützen durfte. dem sie einen job besorgt und einen deutschkurs bezahlt hat. das xpe hofft das sie irgendwann aufhört dumm zu sein in bezug auf männer. wenigstens hatte sie den zwischenmann. den nach der trennung.
sie hat geweint weil sie jeden abend allein ist. unspontan ist und nicht ab und zu das haus verlassen kann einfach so. der ex fährt aber mit seiner neuen irgednwasfreundin nach italien. eine woche. wenn das xpe ein verlängertes wochenende macht muss sie bei dem kindsvater einen regelrechten kampf durchführen. und das alles arbeitet in ihr. hält sie nachts wach, bei klopfendem herzen. es ist wie wenn das herz kettenkarusell fährt.

Samstag, 15. April 2017

ohne gas.

verwirrt sitzt das xpe in ihrem wohnzimmer. dieser tag war komisch. er war surreal und leider noch dazu schön. dieser tag vor dem feiertag. sie möchte es hier gar nicht schreiben, weil sie sich nicht annähernd vorstellen kann, was ihre leser darüber denken was gerade in ihrem leben abgeht, aber wenn nicht hier wo dann? also die geschichte von anfang an.

das xpe ist bei tinder. schon eine weile. es war eine nette nebenbeschäftigung für den unsteten geist in ihr. nettes hin und herwischen, ein wenig schreiben. als sie dann mittwoch abend aus langweile so durch die gesichter gewischt hat, kannte sie auf einmal eins.

es war der mann, den sie in new york besucht hat. der mann, mit dem sie davor einen sommer hatte, der mehr als das wort zauberhaft verdient hat. sie hatte grandiose dates mit ihm, tagelang im bett verbracht bei hervorragendem sex. die ganze nacht durchgequatscht. nackt in der küche getanzt. sein winziges wg zimmer war ihre ganze welt. jedoch wusste sie damals das er gehen wird. von anfang an. zu beginn war bereits klar das er sich nicht binden will. dennoch hat sie sich verliebt. mehr als hals über kopf. als sie ihn dann in new york besucht hatte, kannte er seine spätere ehefrau bereits. die stadt war geil, die zeit mit ihm komisch. alles was sie hier zu hause hatten war weg. hatte er bei ihr gelassen. ein jahr später kam er wieder. sie fand ihn damals unglaublich scheiße. er hatte sich verändert. man merkte sein grandiose unzufriedenheit wieder hier in dem kleinen kaff zu sein um sein studium zu beenden. einmal haben sie sich danach geküsst. und ihr war klar das sie das nicht mehr will. nichts mehr fühlt.
über google und konsorten hat sie mitbekommen das er geheiratet hat. die amerikanerin. in der nächstgrößeren stadt wohnt.

sie hat ihn nach rechts gewischt. er sie wohl auch, denn da leuchtete es auf, das match. also hat sie ihm geschrieben. er zurück. er lebt im trennungsjahr. dann haben sie telefoniert. zwei stunden. das xpe denkt das zu dem zeitpunkt bereits klar war, dass sie sich sehen werden. zumindest für sie. einfach so. der donnerstag war ein kindfrei-tag, von langer hand als party nacht geplant. mit irrsinnig viel alkohol. und natürlich kam er. und natürlich sah er immernoch gut aus. roch unglaublich. an dieser stelle sei nochmal die olfaktorische affinität des xpe zu wunderbaren gerüchen erwähnt. um 6:00 uhr sind sie zu ihr gewankt. um 13:00 uhr ist er gegangen. zurückgelassen hat er viele schöne worte. schreibt diese. ruft sie heute morgen an um einen guten morgen zu wünschen. der bauch dreht durch, der kopf hebt den zeigefinger. sie war kurz versucht wieder das altbekannte spiel von "mach dich rar und du bist der star" zu spielen. hat sie aber nicht. sie wird das nicht mehr. also offene karten. sie will ihn wieder sehen. gerne bald. sie weiß jedoch das er er ist. das menschen nach trennungen zeit brauchen. vielleicht eine zwischenbeziehung, die auffängt was die ehemalige große liebe weggeworfen hat. sie will nicht wie damals mit vollgas gegen eine wand fahren. am liebsten wäre ihr eine lange 30er zone, mit ganz vielen blumen am wegrand. gesäumt mit verrückten häusern voller worte. und am ende dann eine weggabelung an der man sich entscheiden muss wohin man abbiegt.

Freitag, 14. April 2017

trip nach damals.

das xpe wird urlaub machen. ein kurzfristiger citytrip. eine fahrkarte in die vergangenheit.

es gab zwei männer in ihrem frühen leben, die sie so richtig geliebt hat. nicht halb. nicht dreiviertel. ganz. mit haut und haar. nicht das kleid das sie getragen haben, sondern das herz. nächtelang hat sie mit ihnen geredet. sich in den augen des anderen verloren. beide haben ihr das herz nicht nur gebrochen, sondern es herausgerissen und pulverisiert. die kleinen sandkörner hat sie danach zusammengeklaubt und versucht sie wieder an die stelle zu setzen, wo sie hingehören. aber das hat sie nie geschafft. irgendwo fehlt noch ein korn. ist verloren gegangen.

der eine ist verheiratet. hat 2 kinder. der andere wohnt in antwerpen. das xpe fährt in zwei wochen nach antwerpen. als sie sich das letzte mal gesehen haben, hat sie ihm das herz gebrochen. die letzten worte von ihr waren: jetzt sind wir quitt. quitt waren sie nie. denn der schmerz den sie damals gefühlt hat ist geblieben. ob seiner auch geblieben ist weiß sie nicht. sie weiß von instagram das er nun unheimlich gut aussieht. sie weiß das sie viel zu viel, viel zu oft, viel zu dauernd darüber nachdenkt wie es wohl werden wird eine große liebe nach einer ewigkeit von 13 jahren wieder zu sehen.

in ihrer traumwelt passieren ganz viele dinge, die sie sich nicht traut zu denken geschweige denn laut auszusprechen. einfach nur weil sie nicht wieder in einem meer aus sand stehen will.