Montag, 31. Juli 2017

ich liebe dich, herr nachbar.

ich liebe dich. ein satz mit drei wörtern, klein und doch so viel bedeutung. wann darf man diese kleinen worte an das herz einer anderen person anklopfen lassen? wann ist zu früh?

das xpe hat mal gehört das nach drei monaten der chemische prozess der schmetterlinge im bauch aufhört und sich dieses verliebt sein in liebe umwandelt. so oder so ähnlich muss die 3 monatsregel zustanden gekommen sein. da darf das herz sprechen. doch was wenn man fühlt? wenn man jemanden ansieht und denkt drei kleine worte. spürt sie. sag sie nicht schreit der kopf. die gesellschaft schreibt vor das man warten muss. stillschweigend in sich hineinhorchen ob aus dem empfinden ein gefühl wird oder doch eben nur eine befindlichkeitsstörung bleibt. ausgelöst durch den urinstikt der fortpflanzung.

das xpe hat sich im letzten jahr verändert. sie will nicht dem gesellschaftlichen zwang nachgeben. sie sieht den nachbar an und denkt die worte. fühlt sie. bis in den kleinen zeh. sie revolutioniert und sagt sie. spricht sie laut aus und fühlt sich gut. denn heute liebt sie. und seitdem sie es gesagt hat jeden tag ein wenig mehr. sie fühlt sich freier und leichter. vielleicht hat die gesellschaft vergessen diesen punkt zu bedenken. das wenn man selber die liebe in sein herz lässt, es laut ausspricht, die worte wahrheit werden lässt, die liebe den raum hat zu wachsen. nicht eingezwängt ist zwischen bedenken und angst.

ich liebe dich herr nachbar. mehr und mehr.

Donnerstag, 20. Juli 2017

bääämmmm.

lange, lange hat das xpe nicht mehr geschrieben. zu viele schöne, kleine, zauberhafte dinge sind geschehen und sie hatte angst diese aufzuschreiben und damit die seifenblase zum platzen zu bringen. deshalb heute, hier und jetzt. das xpe hat beschlossen zu dem alten blog zurückzukehren. weil sie ihr zu hause vermisst und sich in den neuen wänden nicht wohlgefühlt hat. sie hat beschlossen die menschen einfach wegzuignorieren, die sich unerlaubt einen blick in ihr leben verschaffen.deshalb wird es diesen post zwei mal geben, einmal auf dem alten, einmal auf dem neuen und dann geht es einfach im gewohnten, warmen umfeld weiter.

es ist etwas geschehen, was dem xpe die augen geöffnet hat. ihren blick auf die dinge hat klarer werden lassen. nachdem sie augenscheinlich erfolgreich in einer fast-vielleicht-eventuell beziehung mit der vergangenheit angekommen war, fühlte es sich irgendwie an alsob was fehlt. das xpe konnte nicht definieren was. das wollte sie doch. die ganze zeit.vor 2,5 wochen ging das xpe abends weg. auf eine party, die schon lange im kalender steht.der nachbar von unten legte auf. der nachbar. benny.


das xpe zog in ihr jetziges zu hause nach der trennung von dem ehemann. sie hat schon in vielen stadtteilen der großen stadt gewohnt. hier fühlte sie sich endlich zu hause. nicht nur auf der durchreise. ihre wohnung ist alt. Und bunt. Voll von sprüchen und erinnerungen anden rosa und blauen wänden. überall liegt etwas rum. so ist das wenn man lebt. unter ihr wohnte von anfang an benny. auf den ersten blick war er damals nicht ihr typ. in dem jahr ist er ihr zu hause geworden. sie hat oft gebacken und ihm jedes mal etwas vor die tür gestellt.kleine klebezettel waren das kommunikationsmittel. es gab ein gegenseitiges weihnachtsgeschenk. es gab kleine gespräche bei einer zigarette. diese gespräche wurden mehr und beinhalteten dann noch einen kaffe. irgendwann merkte das xpe das sie ihn mag.aber er hatte eine freundin. war nicht ihr typ. sie dachte er findet sie ätzend. wenn sie ihm im waschkeller begegnete war sie immer ein klein wenig aufgeregt. wenn sie morgens die treppe runterlief sog sie seinen duft ein, der noch im treppenhaus schwebte. ihre freundinnen fragten immer ob er nicht was wäre. lachen. abwinken. niemals. freundin und so. das xpestand abends nach zwei gläsern wein oft vor ihrer tür. kurz davor die 16 treppenstufen runterzugehen und zu fragen ob man noch eine zigarette raucht oder noch ein glas trinkt. getraut hat sie sich nie.


der Samstag vor zwei wochen fing an wie ein normaler samstag. die party war geplant. das xpe war nicht wirklich in ausgehlaune. zog sich lässig an. nicht im abschleppmodus. warum auch, die vergangenheit schien bereit, man braucht keinen anderen mann. die party war gut.ein gespräch mit benny noch besser. der beschluss nach der party noch eine flasche rose zu leeren und auf dem balkon den sonnenaufgang anzuschauen stand irgendwann fest, als das xpe schon weit von nüchtern entfernt war. mutig war. jedoch war sie schon soweit aus dem kosmos, dass sie einfach heimging. nicht ohne die information zu adressieren das ihre türoffen war und durch einen trick einlass gebot.


als das xpe aufwachte war er da. ganz nah. mit klopfendem herzen. es regnete. also kein sonnenaufgang. und kein rose. aber ein im arm halten. und ein küssen. mit ganz viel mut. ein aufwachen am nächsten tag ohne scham. ein gemeinsames frühstück. ein nachmittag mit vielen gedanken. mit der erkenntnis was der vergangenheit fehlt. es ist zärtlichkeit. es ist interesse. es ist warm. es ist zu hause. er unten. das xpe oben. dazwischen ganz viel sehnsucht. 
am nächsten tag hatte das xpe den ersten arbeitstag. als sie die tür aufmacht lag davor eine karte. benny. einen herrlichen ersten arbeitstag wünschte er. abends wollte er wissen wie es war. balkon. rosé. gespräche bis 2. ein kuss. dann folgten viele küsse. viele klebezettel.als das xpe ihm schrieb das sie diese momente des glücks gern in ein glas packen möchteund für immer auf das regal stellen, fand sie abends ein glas vor der tür. mit einem herz und seinem geruch darin. sie trafen sich auf dem treppenabsatz in der mitte für einen gute-nacht-kuss. es gab keinen sex. sie wollte warten bis er single ist. war er dann. nach einer woche sie fühlte sich glücklich. er auch. beide. immernoch.

das letzte wochenende war ihres. das popelschen war beim vater und sie haben einfach nur genossen. einander. in allen vollen zügen. am sonntag abend bekam sie einen zettel. auf dem stand: willst du mit mir gehen? kreuze an. das herz des xpe ist im salto gesprungen. ja.und nochmal ja.


sie kann mit ihm träumen und über das herz reden. über narben und über seelenschmerz. über die schönheit des lebens. sie teilen die liebe zur musik. laufen mit einem doppelstecker und zwei kopfhörern durch die stadt um sich die lieblingsmusik des anderen zu zeigen.kommunizieren mit melodie. tausend schöne augenblicke in denen die zeit rast und die weltstill steht. nur sie zwei beide.


das xpe will ihn behalten. für immer.


Donnerstag, 4. Mai 2017

noch einmal mit gefühl.

der letzte ist immer der, der als letztes kommt. deshalb noch einer und der ist nur für dich.

du liest meinen blog und greifst damit in meine privatsphäre ein. du benutzt die dinge, die ich aus meinem herzen hole um sie mir dann verdreht und voller abscheu ins gesicht zu werfen. du sagst mir du hättest mich beobachtet. eine woche. hast vor meinem haus gelauert um zu sehen was ich in meinen 4 wänden mache.
du wirfst mir vor eine herzlose person zu sein, die nur auf sex aus ist.

jetzt sag ich dir mal was mein freund, wer meinen blog wirklich liest und mich kennt weiß das ich nur nach einem auf der suche bin, der allesverzehrenden, irrsinnigen, lächerlichen liebe. der weiß auch das wenn ich noch so zerstört bin und am boden liege, ich trotzdem genau diesen glauben nicht verlieren werde. denn genau das macht mich aus. sex ist nice, aber bestimmt nicht meine einzige intention. und ja, wir hatten nette zeiten letztes jahr, aber im grunde ist es genau so wie ich geschrieben habe, wir haben absolut nichts gemein und haben uns noch weniger unterhalten.
ich treffe jemanden, ja, offensichtlich. nicht wegen sex, sondern weil er der ist, der er ist und ich die, die ich bin und diese kombination sehr gut passt.

du hast es gestern geschafft mich auf den boden zu werfen, aber heute mein lieber stehe ich wieder auf. jeden einzelnen beitrag über dich werde ich löschen. nicht weil ich angst habe das du ihn liest, sondern weil ich dich nicht mal mehr in meinem blog haben will. und ich werde weiterschreiben, nicht hier, aber ich werde. und ich werde weiterlieben. mit ganzem herzen.

also fick dich und wage es nicht dich nochmal in der nähe meines hauses rumzutreiben. du bekommst mich nicht klein. mich nicht.

Mittwoch, 3. Mai 2017

der letzte post.

dies ist der letzte beitrag. ob das für immer so sein wird weiß ich nicht. jedoch weiß ich, dass ich eine pause brauche. vielleicht meinen blog standort ändern muss. nochmal neu anfangen muss.

der grund ist ein unglaubliches wochenende in straßbourg. der grund ist das ich mein herz geöffnet habe. das ich jemanden eingelassen habe und es dann verzockt hab. mit ehrlichkeit. mit aufrichtigkeit. mit allem was man eigentlich sein sollte. mit dem ich, wie ich es bin. mit dem zweifelnden ich. mit dem ich, dass im tiefsten inneren einen prinzen sucht, der auf den dächern von new york mit mir tanzt.

ich bin das letzte jahr fast ausschließlich durch die scheiße gelaufen. knöcheltief. nach jedem kleinen sonnenstrahl kam ein gewaltiges gewitter. ich hab viel gefunden und noch mehr gesucht. und im jetzigen moment. heute. liege ich auf dem boden und versuche mich zusammen zu halten. und dieses mal kann ich das nur alleine. kann nur alleine rausfinden wie die zukunft aussieht. ob ich noch an die liebe glaube und daran das auch ich irgendwann so etwas ähnliches wie glück finden kann.

dazu kommt das es hier menschen gibt die mich lesen und die mich kennen. die diese informationen, die ich hier aus meinem innersten preisgebe dazu verwenden mir weh zu tun. damit ich irgendwann aufstehen kann, muss ich diesen schmerz aussperren aus meinem leben.

diese trennung von meinem blog, der 5 jahre ein kleines licht in mir drin war tut unendlich weh.

liebe leser. ich bedanke mich. 5 jahre in diesem blog, in dem davor noch ein wenig länger. ich bedanke mich für das 'zuhören', für die kommentare, für das gefühl ab und an nicht allein gewesen zu sein. passt auf euch auf.

Freitag, 21. April 2017

ein neues vielleicht.



ein abend, der bis 4:00 uhr morgens ging. voller worte und lachen. ein lachen das bis zum bauch geht und auf dem weg dahin das herz berührt. die geschichten von 10 jahren. die erinnerungen an damals. 3 stunden schlaf. arm in arm. 1 stunde den anderen spüren, ganz nah. riechen. fast 12 stunden, die zu schnell vergingen. zu schnell für die geschichten eines jahrzehnts. zu schnell für das was an schmetterlingen den bauch ein wenig von innen kitzelt.

genug zeit um den glauben daran zu schaffen, dass dies nicht wie ein regenschauer vorbeiziehen wird, obwohl die möglichkeit besteht, dass es dennoch eine überschwemmung gibt. zumindest zu glauben das es echt war damals. damals und heute. das es damals nicht nur eine jugendliche liebelei war, sondern tatsächlich da und wirklich. zu glauben das es nicht darum geht die schnelle vergnügung in dem anderen zu finden. diese bleibt vorerst aus, von ihm gewollt, von ihr dankend angenommen. er will raum füllen in ihrem leben. vielleicht sich dazu entschließen an ihr herz zu klopfen. ganz langsam und leise.

beiden macht das ein wenig angst. angst vor dem morgen und dem danach. angst davor das der andere einen nicht einlassen will. wenn sie über sich als ein uns reden, was sie unglaublich ehrlich und erwachsen tun, dann geschieht dies zögerlich. jeder denkt lange über die worte nach, die gesagt werden. beide überwinden sich. und jeder fühlt die vorsicht beim anderen.

der geruch von ihm noch in der ganzen wohnung. das xpe fängt ganz langsam an daran zu glauben, dass es vielleicht zweite chancen gibt. vielleicht ein schicksal. vielleicht einen weg, den sie bis hierhin gehen musste um das leben in voller gänze zu erfassen, um zu merken, was sie damals hatte. und er vermutlich auch. manchmal heilt zeit nicht nur wunden, sondern eröffnet den raum für ein  neues vielleicht.

Donnerstag, 20. April 2017

jetzt.

das xpe hat genau jetzt gleich ein date mit der vergangenheit. ihr herz springt im ganzen körper umher. jetzt.

Dienstag, 18. April 2017

herzkettenkarusell.

es gibt ganz viele dinge in dem leben des xpe, die sie erwartet hätte. ganz viele szenarien, die sie sich mal erträumt hat, jedoch dies immer der kategorie hollywood film zugeordnet hat. dazu gehören nachrichten, die ihr sagen das es einen mann in ihrem leben gab, der die letzten 10 jahre an sie gedacht hat. der sich jetzt hinstellt und sagt er habe fehler gemacht. der augenscheinliche wiedergutmachung anstrebt. diese nachrichten tun dem xpe weh. sie will sowas nicht hören und sie kann nicht erklären warum. vielleicht weil sie das was wäre wenn spielchen dann spielt. hätte er sie gewählt damals, nicht die amerikanerin. wäre sie glücklich geworden? so richtig mit 2 kindern und einem häuschen im grünen? wie wäre ihr leben verlaufen?
und was ist das überhaupt mit dem leben für ein komisches ding? da begegnet man sich virtuell nach einem jahrzehnt in genau dem moment, in dem beide zufällig single sind. und er hat dabei noch ein intergalaktisches wahrheitsserum geschluckt, offenbart dinge aus dem herzen, die das xpe von einem mann nicht kennt.
zuviel wird ihr das drehen im kopf und das flattern im herz. gestern abend saß sie da und musste weinen. weinen weil sie jetzt genau 1 jahr ausgezogen ist von ihrem mann. weil sie in diesem jahr von einer krise in die nächste gestolpert ist. trotz freund war sie allein, denn wichtige entscheidungen konnte sie mit ihm nicht diskutieren. sie haben sich nichts geschaffen. keine erinnerungen. nicht durch reisen, nicht durch ausgehen, nicht durch gemeinsam gemeisterte hürden. keine nächtelangen diskussionen. sie hatten sex. und das war es. also hatte sie eigentlich nur eine affäre, die sie zwei mal im monat gesehen hat. mit vielen unterbrechungen. jemanden den sie zusätzlich zu ihrer situation unterstützen durfte. dem sie einen job besorgt und einen deutschkurs bezahlt hat. das xpe hofft das sie irgendwann aufhört dumm zu sein in bezug auf männer. wenigstens hatte sie den zwischenmann. den nach der trennung.
sie hat geweint weil sie jeden abend allein ist. unspontan ist und nicht ab und zu das haus verlassen kann einfach so. der ex fährt aber mit seiner neuen irgednwasfreundin nach italien. eine woche. wenn das xpe ein verlängertes wochenende macht muss sie bei dem kindsvater einen regelrechten kampf durchführen. und das alles arbeitet in ihr. hält sie nachts wach, bei klopfendem herzen. es ist wie wenn das herz kettenkarusell fährt.