Montag, 17. Oktober 2016

ganz kurz glücklich.

seit einem halben jahr ist das xpe nun nicht mehr die mitbewohnerin vom ehemaligen herzbuben. zwischendurch hat sie viel nachgedacht. viel gelernt. über sich.

sie ist als mutter angekommen. das ist wohl das wichtigste und wesentlichste, was das xpe in dieser zeit gelernt hat. die ganze zeit als die kleine popelsa auf der welt war, war sie immer alles mögliche. vor allem aber war sie zerrissen zwischen zwei menschen die ihre liebe wollten. der herzbube und das popelschen. sie war immer latent genervt von dem kleinen wesen, dass permanent irgendwas wollte und nie schlief. überfordert von den ganzen erwartungen der außenwelt drumherum. die ewig perfekten mamis mit ihren noch so selbstgerechten tipps und tricks. diese, die wissen wie es laufen muss, bei den mamis.
seit sie alleine ist hat sie genau sich als mami gefunden und definiert. am anfang ist sie untergegangen. sie hat gedacht sie würde die zwei wochen mit der tochter nicht überleben, war regelmäßig mittwochs am ende mit den kräften. aber jetzt ist es anders. sie ist regelrecht verknallt in ihre tochter. sie haben ihren rhytmus gefunden. ihr zusammenleben organisiert. sie weiß endlich das sie eine gute mama ist. die beste, die es für das popelsa geben kann. genervt ist sie selten und mit dem frühen aufstehen hat sie sich arrangiert. sie schafft es alles unter einen hut zu bekommen.

sie weiß jetzt endlich was sie alles falsch gemacht hat, in ihrer ehe. sieht den teufelskreis in dem sie und der herzbube gesteckt haben ganz deutlich vor sich. konnte sich sogar entschuldigen. für das ein oder andere unglück, an dem das xpe schuld ist. sie kann mit dem herzbuben mittlerweile lachen, ihn um rat fragen, stundenlang telefonieren.

sie hat gelernt das keine beziehung perfekt ist und immer, immer etwas da sein wird was einen stört. vor allem wenn die rosaroten wolken erst einmal verschwunden sind. sie weiß zu schätzen was sie an dem herzbuben liebt(e). sie weiß zu schätzen was sie an ihrer ehe hatte.

das xpe ist glücklich. auf eine ganz ruhige art und weise. die angst wird immer weniger. die psycho bratze, die in ihrem kopf lebt und sie zu einer drama queen gemacht hat wird leise.

was das xpe daraus macht weiß sie noch nicht. sie bleibt jetzt erstmal einfach so wie sie gerade ist. springt nicht hinein in etwas, weder alt noch neu. möchte ganz kurz glücklich sein. mit sich und dem popelschen und den ganzen anderen menschen in ihrem leben.

Kommentare: