Samstag, 15. April 2017

ohne gas.

verwirrt sitzt das xpe in ihrem wohnzimmer. dieser tag war komisch. er war surreal und leider noch dazu schön. dieser tag vor dem feiertag. sie möchte es hier gar nicht schreiben, weil sie sich nicht annähernd vorstellen kann, was ihre leser darüber denken was gerade in ihrem leben abgeht, aber wenn nicht hier wo dann? also die geschichte von anfang an.

das xpe ist bei tinder. schon eine weile. es war eine nette nebenbeschäftigung für den unsteten geist in ihr. nettes hin und herwischen, ein wenig schreiben. als sie dann mittwoch abend aus langweile so durch die gesichter gewischt hat, kannte sie auf einmal eins.

es war der mann, den sie in new york besucht hat. der mann, mit dem sie davor einen sommer hatte, der mehr als das wort zauberhaft verdient hat. sie hatte grandiose dates mit ihm, tagelang im bett verbracht bei hervorragendem sex. die ganze nacht durchgequatscht. nackt in der küche getanzt. sein winziges wg zimmer war ihre ganze welt. jedoch wusste sie damals das er gehen wird. von anfang an. zu beginn war bereits klar das er sich nicht binden will. dennoch hat sie sich verliebt. mehr als hals über kopf. als sie ihn dann in new york besucht hatte, kannte er seine spätere ehefrau bereits. die stadt war geil, die zeit mit ihm komisch. alles was sie hier zu hause hatten war weg. hatte er bei ihr gelassen. ein jahr später kam er wieder. sie fand ihn damals unglaublich scheiße. er hatte sich verändert. man merkte sein grandiose unzufriedenheit wieder hier in dem kleinen kaff zu sein um sein studium zu beenden. einmal haben sie sich danach geküsst. und ihr war klar das sie das nicht mehr will. nichts mehr fühlt.
über google und konsorten hat sie mitbekommen das er geheiratet hat. die amerikanerin. in der nächstgrößeren stadt wohnt.

sie hat ihn nach rechts gewischt. er sie wohl auch, denn da leuchtete es auf, das match. also hat sie ihm geschrieben. er zurück. er lebt im trennungsjahr. dann haben sie telefoniert. zwei stunden. das xpe denkt das zu dem zeitpunkt bereits klar war, dass sie sich sehen werden. zumindest für sie. einfach so. der donnerstag war ein kindfrei-tag, von langer hand als party nacht geplant. mit irrsinnig viel alkohol. und natürlich kam er. und natürlich sah er immernoch gut aus. roch unglaublich. an dieser stelle sei nochmal die olfaktorische affinität des xpe zu wunderbaren gerüchen erwähnt. um 6:00 uhr sind sie zu ihr gewankt. um 13:00 uhr ist er gegangen. zurückgelassen hat er viele schöne worte. schreibt diese. ruft sie heute morgen an um einen guten morgen zu wünschen. der bauch dreht durch, der kopf hebt den zeigefinger. sie war kurz versucht wieder das altbekannte spiel von "mach dich rar und du bist der star" zu spielen. hat sie aber nicht. sie wird das nicht mehr. also offene karten. sie will ihn wieder sehen. gerne bald. sie weiß jedoch das er er ist. das menschen nach trennungen zeit brauchen. vielleicht eine zwischenbeziehung, die auffängt was die ehemalige große liebe weggeworfen hat. sie will nicht wie damals mit vollgas gegen eine wand fahren. am liebsten wäre ihr eine lange 30er zone, mit ganz vielen blumen am wegrand. gesäumt mit verrückten häusern voller worte. und am ende dann eine weggabelung an der man sich entscheiden muss wohin man abbiegt.

Kommentare:

  1. Hachfz, das hast du so schön geschrieben.
    Ich wünsche dir die richtige Entscheidung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir juliane. ich suche noch und lasse mir mit dem finden zeit.

      Löschen