Sonntag, 8. März 2015

mütter in unserem unternehmen nicht erwünscht.

nach einem wunderbaren jahr mit dem kleinen lüttchen würde das xpe nun schon gerne wieder arbeiten. zumal sie sich den arsch abgekämpft hat um einen kitaplatz zu bekommen und dann noch eine furchtbar lange und harte eingewöhnungszeit hinter sich gebracht hat.

nun hat es ihr ihr arbeitgeber nicht leicht gemacht. zunächst hat er ihr mitgeteilt das er ihr keine teilzeitstelle anbieten kann. darf er das? ja, darf er. aaaabbbbeeerrr dann ist ja die elternzeit beendet? genau!! das bedeutet? genau. das xpe ist nun kündbar. gesagt getan. hat der liebe arbeitgeber dem xpe gekündigt. cool. denn jetzt hat sie ja schon den ganztages kitaplatz, den man nicht mehr in halbtags umwandeln kann weil die alle voll sind. na dann zahlen wir eben 300 euros. drauf geschissen.
es wäre aber auch zu verantwortlungslos eine mama in einer unternehmensberatung einzusetzen.

das xpe bewirbt sich auch schon fleißig. eigentlich hat sie schon vor monaten damit angefangen weil sie ja vom arschlochcharakter des ag wußte.

meistens kommt die absage 'nach gründlicher prüfung müssen wir leider mitteilen blablabla' schon 24 stunden nachdem die bewerbung weggeschickt wurde. komisch. was wurde da geprüft? ah ja, jetzt, das alter, 32, die anzahl der kinder, 1, qualifikation, master, ABSAGE. weil entweder zu überqualifiziert für eine einfache bescheidene bürotätigkeit in teilzeit oder weil nur ein kind mit 32 (da kommt doch bestimmt bald das nächste, oder?) oder weil ein kind das krank werden könnte oder oder oder.

in zukunft sieht das ganze so aus:

lieber arbeitgeber,

ich bewerbe mich bei ihnen auf eine teilzeitstelle weil ich ein kind habe, nicht weil ich ein sprungbrett brauche um wieder auf dem arbeitsmarkt zu landen. ich würde gerne noch ein wenig zeit mit meinem kind verbringen, wenn ich schon eins habe. deshalb ist es mir auch wurscht ob ich termine koordiniere oder präsis vorbereite. denn nichts anderes habe ich auch in meinem super qualifizierten masterjob bei der unternehmensberatung gemacht. nur war da halt der job viel zu scheißegut bezahlt. sie brauchen mir auch nicht übermäßig viel zahlen, denn meine familie ist mir mittlerweile wichtiger als geld und wir brauchen eben nur ein bißchen mehr als mein mann allein bringen kann, damit wir ÜBERLEBEN können.
und nein, ich werde nicht morgen wieder schwanger, denn ich habe eine spirale in meinem uterus, die ich momentan auch nicht entfernen möchte. ich habe nämlich gerade eben wieder meine figur gefunden und der schlaf schaut auch ab und zu vorbei und außerdem finde ich mein eines kind schon anstrengend genug. also keine angst, die nächste babypause ist nichtmal in der diskussion.
wenn das eine kind dann krank ist oder die ganztagesbetreuung, die ich teuer bezahle, mal streikt oder zu hat, habe ich noch eltern + schwiegereltern, die beide in rente sind und sich um die betreuung meines kindes prügeln.
neben diesen, für die wirtschaft anscheinend unglaublich wichtigen attributen, habe ich noch einen abschluß in wirtschaftsingenieurwesen und internationaler bwl, bin nicht auf den kopf gefallen und sehr lernfähig. ich habe es ja schließlich auch geschafft mein kind ein jahr groß zu kriegen, was für mich eine größere herausforderung war als meine zwei akademischen abschlüsse. ich beherrsche alle ms office anwendungen, denn sie werden staunen, auch master absolventen haben keine sekretärin.  ich spreche fließend englisch und italienisch und ja, auch deutsch.
ich freue mich von ihnen zu hören und nicht auf eine sofortige absage, denn glauben sie mir, im persönlichen gespräch lernt man jemanden besser kennen als auf dem papier.

das xpe ist dann nebenbei noch für eine mutterquote in den unternehmen. denn was bringen bitte die ganzen betreuungsplätze und ein recht darauf, wenn man direkt nach der elternzeit gefeuert wird?

vor allem, hallo liebe unternehmens-wichtigtuer-entscheider, wer zahlt denn mal eure rente??? ja, meine kinder. und wenn ihr mir so viele steine in den weg legt, dann kommt garantiert kein zweites. und wenn alle so denken müssen wir uns ja nicht wirklich wundern, oder?

Kommentare:

  1. Ich staune immer wieder, was Arbeitgeber für eine Einstellung haben - daraus muss ich ableiten, dass der Mangel an guten Kräften ja offensichtlich noch weitaus nicht so schlimm sein kann, wie die AG-Seite immer darstellt.

    Schon allein DESHALB muss man eigentlich FÜR eine Frauenquote plädieren - damit zumindest mal das grundsätzliche Verständnis für Mütter und und ganz normale Sachverhalte Einzug hält in den Firmen.

    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Männer allein und ohne gesetzlichen Druck das nicht auf die Krette kriegen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin 45, seit 26 Jahren berufstätig und suche seit 3 (!) Jahren eine neue Stelle. Entweder gibt es die berüchtigte 24-Std-später-Absage, ode rich fliege nach dem Vorstellungsgespräch raus weil ich zu alt und/oder zu teuer bin.

    Klar, nach 26 Jahren kostet man eben was. Kann ja nicht jeder ein frisch absolvierter Master oder Bachelor sein, der für nen Appel undn Ei arbeiten geht und damit die Preise versaut für die Fachkräfte. Inzwischen gibt es nur noch Stellen auf meinem Gebiet, die max. 50% meines Jahresgehaltes zahlen. Da nimmt man dann eben frische Master oder Bachelor. Kann nix, weiß nix - kostet aber auch nix.

    Nicht falsch verstehen. Ich bin überzeigt, du hast Erfahrung und Können. Aber es gibt auch die anderen. Und die machen mir das Leben sehr, sehr schwer.

    AntwortenLöschen